22.08.2007

Keine Krise - Weltwirtschaft bleibt in guter Verfassung

„Die aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten sind zu einem großen Teil Aus- druck der gestiegenen Unsicherheiten an den Kreditmärkten. Ihre unmittelbaren konjunkturellen Auswirkungen dürften jedoch begrenzt bleiben“, erklärt Prof. Dr. Manfred Weber, Geschäftsführender Vorstand des Bankenverbandes, anlässlich der Vorstellung des Konjunkturberichts für den Monat August. Vor allem die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der intakte Boom der Weltwirtschaft, die fundamental deutlich verbesserte Lage vieler Schwellenländer und vor allem an die sehr gute Gewinn- und Bilanzsituation der Unternehmen stützen diese Einschätz- ung. Diese Punkte sprechen aus heutiger Sicht gegen eine krisenhafte Entwicklung der Finanzmärkte. „Wenn es bei der Neugewichtung der Risiken nicht zu Übertreib- ungen kommt, ist die aktuelle Entwicklung ein Beitrag zu einer gesunden Normalisierung an den Finanzmärkten.“