06.07.2007

Abgeltungssteuer beschlossen

Wir sind keine Steuerberater. Ohne den Anschein einer Steuerberatung erwecken zu wollen, die nur Steuerberater bieten dürfen, möchten wir Sie über folgenden Sachverhalt informieren: Durch die Zustimmung des dt. Bundesrat zum Bundes- tagsbeschluss zur Unternehmenssteuerreform ergeben sich ab 01.01.2009 für den Kapitalanleger durch die Einführung einer Abgeltungssteuer neue Regelungen zur Besteuerung ihrer Einkünfte aus Kapitalvermögen. Ab 2009 werden Zins- und Dividendenerträge sowie private Veräußerungsgewinne generell mit 25 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer besteuert; unabhängig der Haltedauer ihrer Kapitalanlagen. Hauptsächlich bei den privaten Veräußerungs- gewinnen ergeben sich für den Privatanleger gravierende Änderung der Besteuerungssituation. Aus diesem Grunde empfehlen wir eine rechtzeitige und kritische Auseinandersetzung mit dem bestehenden Anlagedepot. Lassen Sie uns gemeinsam über Ihr bestehendes Depot sprechen. Denn schon heute hört man, dass Dachfonds die Lösung für all die „schlimmen“ Zeiten nach 2009 sein sollen. Wie immer gilt auch hier: Welche Dachfonds sind überhaupt geeignet? Schon heute gibt es Dachfonds, in die Ladenhüter reingepackt werden. Diese Produkte werden wegen der Abgeltungssteuer auch nicht besser.