Versicherungen - Familien

Welche Versicherungen sind wichtig?

Unsere Ausführungen enthalten einen Überblick über die wichtigsten Versicherungen für Familien. Sie sollen Ihnen helfen, zunächst eine grundsätzliche Entscheidung treffen zu können. Ihr individueller Versicherungsbedarf kann sich ändern und muss laufend überprüft und - je nach Lebenssituation - angepasst werden. Sollten Sie selbst über keine Berufsausbildung im Bereich der Versicherungen und Finanzberatung besitzen, empfehlen wir Ihnen den Rat eines unabhängigen Beraters zu suchen.

Grundsätzliches: Gau-Prinzip

  • Es gilt den größten anzunehmenden Unfall zu versichern
  • Wichtig sind: private Haftpflicht-, Invaliditäts- und Todesfallabsicherung
  • Auf unsinnige Versicherungen verzichten
  • Auf beste Versicherungsbedingungen und auf den Preis achten

Private Haftpflicht: Nach § 823 BGB ist jedermann für Schäden, die er schuldhaft einem anderen zufügt, in unbegrenzter Höhe haftbar. Dazu gehören Sach- und Personenschäden. Vermögensschäden sind beim Privatmann selten anzutreffen. Beachten Sie, dass bei der Schadenhöhe kein Richter auf Ihre Einkommens- und Vermögenssituation achtet. Eine private Haftpflichtversicherung ist ein absolutes Muss. Die Ausfalldeckung muss mit eingebunden sein. In aller Regel lohnt sich die Wahl eines Selbst behaltes je Schadenfall nicht.

Doch steckt, wie immer, der Teufel im Detail. Ausfalldeckung ohne Selbstbehalt ist aus heutiger Sicht mit einem vernünftigen Versicherungsbeitrag nicht finanzierbar. Dramatisch sind die Unterschiede in den Versicherungsbedingungen.
Die Versicherungssumme sollte nicht unter 5 Mio. € pauschal für Personen- und Sachschäden abgeschlossen werden oder bestehen.

Wir empfehlen zu Spitzen-Versicherungsbedingungen und verbraucherfreundlichen Selbstbehaltsregelungen eine Police mit 8 Mio. € pauschal für Personen- und Sachschäden für 87,- €  im Jahr (inkl. Versicherungssteuer). Dauer 1 Jahr mit jährlicher Verlängerung. Doch kann man bei uns auch schon für unter    40,60 € / Jahr eine Privathaftpflicht bekommen. Aufgrund der besonderen Wichtigkeit dieses Versicherungsschutzes sollten Sie sich nicht damit zufrieden geben "Ich hab ja eine private Haftpflicht!". Nein, lassen Sie sich von uns Ihre bestehende Versicherung überprüfen. Selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich.

Private Berufs-, Erwerbs- und Pflegeversicherung: Insbesondere junge Familien haben in der gesetzlichen Rentenversicherung, wenn überhaupt, nur geringe Ansprüche. Ist schon früh Nachwuchs gekommen, wird all zu oft nur an die Absicherung des Versorgers, nicht jedoch an die Hausfrau/den Hausmann gedacht. Das finanzielle Aus der Familie ist ohne private Vorsorge vorprogrammiert, wenn man sich auf  die gesetzliche Absicherung verlässt.

Seit dem 01.01.2001 gibt es praktisch für alle nach dem 01.01.1961 Geborene aus der Gesetzlichen Rentenversicherung KEINE!!! Berufsunfähigkeitsrente mehr. Für alle, die noch vor dem 01.01.1961 geboren sind, gilt, dass die bisherigen Ansprüche zwar noch vorhanden, aber stark gekürzt wurden. Niemand kann auf die private BU-, EU- und Pflegefallabsicherung verzichten. Auch hier gilt, dass zuerst die Versicherungsbedingungen absolut spitze und verbraucherfreundlich sein müssen. Dann kommt die Prüfung des Beitrages. Schon ab 10,- € / Person im Monat kann man eine gute Leistung einkaufen. Die Angebote im deutschen Markt sind so unübersichtlich, dass noch nicht  einmal der Versicherungsverkäufer die idealen Tarife kennt, geschweige denn anbietet.
Da wird von Beitragsrückerstattungsmodellen gesprochen, die kaum eine vernünftige Renditen abwerfen. Es wird von Kombi-Angeboten gesprochen, die kein Mensch braucht. Meistens werden Angebot nur aus der Versicherungsbrille abgegeben, ohne jedoch eine komplette Dienstleistung zu bieten.

Erwerbsunfähigkeit, Ausbildungsversicherung und Altersvorsorge der Kinder: Kaum ist das Kind auf der Welt, stürmen die Versicherungsvertreter ins Haus und versuchen eine Ausbildungs- oder Heiratsversicherung, oder andere Produkte mit dem selben Hintergrund schnell, schnell zu verkaufen. So gut wie nie hört man von der Erwerbsunfähigkeitsabsicherung der Kinder. Dafür gibt es im deutschen Markt so gut wie kein Angebot. Und da dieses Risiko nur mit zeitaufwendigem Beratungseinsatz angeboten werden kann, findet man beim Kunden so gut wie keine Lösung für das Problem unserer Kinder und deren finanzielle Zukunft. Mit uns passiert Ihnen dies nicht. Wir Eltern haben jedoch die Verantwortung für unsere Kinder. Und deshalb ist es für uns selbstverständlich für Sie die Lösung für alle drei Bereiche vorbereitet zu haben. Wie auch bei den Erwachsenen kann bei den Kindern auf die private Unfallversicherung nicht verzichtet werden.

Unfall-Invaliditätsabsicherung: Diese ist untrennbar zur BU-, EU- und Pflege-
fallabsicherung zu sehen. Was Sie nicht benötigen ist das Unfall-Krankenhaustagegeld, Unfall-Todesfallabsicherung und sonstiges Zubehör. In jedem Fall können Sie sich eine Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr schenken. Es kommt rein nur auf eine vernünftige Unfall-Invaliditätsabsicherung an. Auch hier steckt die Gefahr große Fehler zu machen, in den Versicherungsbedingungen. Oft wird zu schnell über den Preis eingekauft "Unser Angebot kostet Sie nur 25 Cent am Tag!" oder ähnlich klingende Argumente kann man hören. Es stimmt, man kann bereits für weniger als 5,- € / Person im Monat eine hervorragende Unfallversicherung bekommen. Doch lassen Sie sich nicht von den Leistungen bei 100%iger Invalidität blenden.

Todesfallabsicherung und Altersversorgung: Die Absicherung des Mannes ist die Versorgung der Frau. Und umgekehrt. Dazu bedarf es nur einer Risikolebensversicherung bei einem günstigen Anbieter. Das Problem dabei ist nur, dass man in der Regel "nur" eine reine Risikoversicherung braucht. Da diese nur Geld kostet, und am Ende nichts rauskommt (sollte man bis dahin nicht gestorben sein), ist man versucht nach Produkten zu fragen, bei denen auch am Ende etwas rauskommt. Das statistische Risiko, das der Versicherte sterben könnte,  ist bei allen Versicherungsgesellschaften gleich.

Wer also bei der Pfefferminzia versichert ist, stirbt deshalb nicht schneller oder später, wie wenn man bei der Banania versichert ist. Wenn also am Ende etwas aus dem Vertrag kommen soll, dann müssen Sie einen Mehr-
beitrag aufwenden, der über den Risikoanteil (und nach Abzug der Kosten) zum Sparen auf die Seite gelegt werden kann. Und so sind wir wieder beim Fehler im Detail.  Wer sagt Ihnen denn, ob der Versicherer "mit Sparanteil" überhaupt ein vernünftiges Anlagemanagement betreibt, so Ihre Chance, dass die kalkulierten, aber nicht garantierten Ablaufleistungen auch zur Auszahlung kommen können. 
Die Aussage, dass die Gewinnprognose vom Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen genehmigt wurde, darf Ihnen nicht ausreichen. Und das "Zocken" mit irgendwelchen ach so tollen Renditeprodukten, wie die fondsgebundene Lebens- / Rentenversicherung gehört in die Hände von Anlageberatern, nicht jedoch von Versicherungsvertretern.

Wir bieten Ihnen beides aus einer Hand.
Altersversorgung ist wichtig, doch muss die Reihenfolge der Absicherung beachtet werden: Zuerst muss das Vermögen gesichert, dann aufgebaut und erst danach ausgebaut werden. Wir fragen uns nur immer wieder, warum wir bei Kunden sehr häufig Verträge vorfinden, die zum Bereich des Vermögensausbaues gehören, ohne eine Basis der Finanzierbarkeit vorzufinden. Da laufen Sie Gefahr, dass die Altersversorgung nie erreicht wird. Wir sind Ihr zuverlässiger und gesellschafts-
unabhängiger Ansprechpartner vor Ort.

Wir beraten Sie völlig kostenfrei und unverbindlich. Sollten Sie bereits Versicherungsverträge besitzen, können Sie diese von uns kostenfrei auf Herz und Nieren prüfen lassen.