Versicherungen - Senioren

Welche Versicherungen sind wichtig?

Unsere Ausführungen enthalten einen Überblick über die wichtigsten Versicherungen für Senioren. Sie sollen Ihnen helfen, zunächst eine grundsätzliche Entscheidung treffen zu können. Ihr individueller Versicherungsbedarf kann sich ändern und muss laufend überprüft werden. Sollten Sie selbst über keine ausreichende Erfahrung oder Berufsausbildung im Bereich der Versicherungen und Finanzberatung besitzen, empfehlen wir Ihnen den Rat eines unabhängigen Beraters zu suchen.

Grundsätzliches: Gau-Prinzip

  • Es gilt den größten anzunehmenden Unfall zu versichern
  • Wichtig sind: private Haftpflicht-, Pflege-, Unfall- und Todesfallabsicherung
  • Sie können auch etwas für Ihre Enkel tun, wenn Sie möchten
  • Auf unsinnige Versicherungen verzichten
  • Auf beste Versicherungsbedingungen und auf den Preis achten

Private Haftpflicht: Nach § 823 BGB ist jedermann für Schäden, die er schuldhaft einem anderen zufügt, in unbegrenzter Höhe haftbar. Dazu gehören Sach- und Personenschäden. Vermögensschäden sind beim Privatmann selten anzutreffen. Beachten Sie, dass bei der Schadenhöhe kein Richter auf Ihre Einkommens- und Vermögenssituation achtet. Eine private Haftpflichtversicherung ist ein absolutes Muss. Die Ausfalldeckung muss mit eingebunden sein. In aller Regel lohnt sich die Wahl eines Selbstbehaltes je Schadenfall nicht.

Doch steckt, wie immer, der Teufel im Detail. Ausfalldeckung ohne Selbstbehalt ist aus heutiger Sicht mit einem vernünftigen Versicherungsbeitrag nicht finanzierbar. Dramatisch sind die Unterschiede in den Versicherungsbedingungen.
Die Versicherungssumme sollte nicht unter 5 Mio. € pauschal für Personen- und Sachschäden abgeschlossen werden oder bestehen.

Wir empfehlen zu Spitzen-Versicherungsbedingungen und verbraucherfreundlichen Selbstbehaltsregelungen eine Police mit 8 Mio. € pauschal für Personen- und Sachschäden für 87,- € im Jahr (inkl. Versicherungssteuer). Dauer 1 Jahr mit jährlicher Verlängerung. Doch kann man bei uns auch schon für unter 40,60 € / Jahr eine Privathaftpflicht bekommen.

Für Senioren gibt es manchmal Sonderangebote. Fragen Sie danach. Aufgrund der besonderen Wichtigkeit dieses Versicherungsschutzes sollten Sie sich nicht damit zufrieden geben "Ich hab ja eine private Haftpflicht!". Nein, lassen Sie sich von uns Ihre bestehende Versicherung überprüfen. Selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich.

Private Pflegeversicherung: Hier gibt es so viel Möglichkeiten, das finanzielle Risiko des Pflegefalles abzusichern, dass wir uns hier eine Auflistung ersparen.
Sicher ist, dass sich der Staat aus der Verantwortung schleicht, auch wenn es die Pflegepflichtversicherung gibt. Diese deckt in aller Regel nur etwa die Hälfte des eigentlichen Bedarfes. Wie man die andere Hälfte finanzieren kann, zeigen wir Ihnen in einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch.

Erwerbsunfähigkeit, Ausbildungsversicherung und Altersvorsorge der Enkel: Kaum ist der Enkel auf der Welt, stürmen die Versicherungsvertreter ins Haus der Eltern und versuchen eine Ausbildungs- oder Heiratsversicherung, oder andere Produkte mit dem selben Hintergrund zu verkaufen. Die Eltern würden gerne etwas für das Kind tun, müssen jedoch zuerst eine Übersicht über freie Gelder bekommen. Großeltern möchten gerne etwas für die Enkel tun, und dabei auch die Eltern unterstützen. Das ist schön und auch gern gesehen. Die Entscheidung, was für die Enkel abgeschlossen wird, wird den Eltern überlassen. Wir unterstützen Sie dabei, dass Sie den Eltern einen Vorschlag unterbreiten können. So gut wie nie hört man von der Erwerbsunfähigkeitsabsicherung der Enkelkinder. Dafür gibt es im deutschen Markt so gut wie kein Angebot. Da dieses Risiko nur mit zeitaufwendigem Beratungseinsatz angeboten werden kann, findet man beim Kunden so gut wie keine Lösung für das Problem unsere Enkelkinder und deren finanzielle Zukunft. Und deshalb ist es für uns selbstverständlich für Sie die Lösung für alle drei Bereiche vorbereitet zu haben.

Unfall-Invaliditätsabsicherung: Ein Senior braucht doch keine Unfallversicherung mehr. Mit so viel Lebenserfahrung ist die Gefahr nicht mehr groß. Und wenn man vorhandene Unfallversicherungen betrachtet entdeckt man zu seinem Erstaunen, dass bei vielen Versicherungen ab dem 65. Lebensjahr keine Unfall-Invaliditätszahlung mehr erfolgt, sondern eine Rentenzahlung?!  Wenn einem Senior ein Unfall widerfährt ist sein Versorgungsbedarf ein ganz ein anderer. Man fragt sich, wer sich um mich kümmert, und was das ganze kostet. Wir haben für Sie die Lösung, wie Sie nach einem solchen Schicksalsschlag nicht allein gelassen werden. Mit herkömmlichen Unfallversicherungen ist das nicht zu schaffen.

Todesfallabsicherung und Erbschaftsteuer: Es ist nun einmal so: "Wenn wir zu höherem berufen werden, findet man uns nicht mehr auf Erden." (Zitat: Werner Jung). Da hat man sein Leben lang geschufftet, nur dass es den Kindern einmal besser gehen soll. Man hat sich Ziele vorgenommen, was man im Alter nicht alles tun möchte. Dafür hat man Geld gespart, ein Häusle gebaut und andere Vermögenswerte hart erarbeitet. Vater Staat hat ein Leben lang an den Einkommen und Zinsen kräftig Steuern kassiert. Jetzt heißt es die Erbschaftsteuer so zu finanzieren, dass mit Ihrem Tod Ihre Lebens-Vermögensbildung nicht zur Freude des Finanzamtes wird.

Wir sind Ihr zuverlässiger und gesellschaftsunabhängiger Ansprechpartner vor Ort.

Wir beraten Sie völlig kostenfrei und unverbindlich. Sollten Sie bereits Versicherungsverträge besitzen, können Sie diese von uns kostenfrei auf Herz und Nieren prüfen lassen.